Online Shop

IC Onlineshop

Unsere Kompetenz

Langlauf/Rollski

logonordicworld180

Bikefitting

bikeklinik180

Masseinlagen

logoorthofeel180

Worauf sollte man bei der Auswahl der

Skates achten?

 

Sobald die ersten Sonnenstrahlen auftauchen und die Temperaturen ein wenig steigen, freuen sich viele, ihre Inlineskates endlich aus dem Winterschlaf erlösen zu können. Egal ob es darum geht, auf Fahrrad-, Wander- und Feldwegen durch die Natur zu gleiten, bei autofreien Skate-Events Großstädte unsicher zu machen oder sein Können bei Wettbewerben unter Beweis zu stellen, das Inlineskaten macht viel Spaß und hält obendrein noch fit. Mittlerweile gibt es Inlineskates jedoch in so vielen verschiedenen Ausführungen, dass es vor allem für einen Einsteiger oft gar nicht so einfach ist, das richtige Modell auszuwählen.

 

Welche Inliner eignen sich als Einsteiger Skates?

 

InfoSchuhe

 

Inlineskates gibt es in unterschiedlichen Varianten, je nachdem für welchen Einssatzzweck sie entwickelt wurden. So gibt es beispielsweise Speedskates, die speziell für schnelles Skaten konzipiert sind, oder Hockeyskates, die Eishockeyschuhen nachempfunden sind und für das Inline-Hockey entwickelt wurden. Street- oder Aggressive-Skates wiederum ermöglichen ein härteres und anspruchsvolleres Skaten mit Sprüngen, Slalomfahrten und dem Befahren von Halfpipes, Rampen und Treppen. Für Einsteiger sind jedoch die sogenannten Fitnessskates, die auch unter den Bezeichnungen Freizeit-, Fun- oder Recreational-Skates angeboten werden, oft die beste Wahl. Dabei gibt es Fitnessskates sowohl als Hard- als auch als Softboots. Hardboots haben eine harte Außenschale aus Kunststoff, in der ein weicher Innenschuh steckt. Dadurch sind Hardboots robust, belastbar und bieten ein hohes Maß an Halt und Stabilität. Im Unterschied dazu bestehen Softboots überwiegend aus weichen Materialien. Deshalb sind Softboots meist leichter als Hardboots und viele empfinden, dass der Tragekomfort höher ist.

 

Worauf sollte ein Einsteiger bei der Auswahl seiner Inline-Skates achten?

 

Unabhängig davon, ob es sich um Soft- oder Hardboots handelt, ist das wichtigste Kriterium, dass die Skates passen. Das bedeutet, die Inliner sollten nirgends drücken, sondern sich am Fuß angenehm anfühlen. Gleichzeitig sollten die Skates aber auch nicht zu locker sitzen und auf keinen Fall eine Nummer größer gekauft werden, auch wenn sich dieser Mythos noch immer hält. Ratsam ist zudem, darauf zu achten, für wen die Skates gedacht sind. Inliner für Frauen sind nämlich auf die weibliche Fußform abgestimmt, während Skates für Männer die männliche Fußform berücksichtigen. Ein weiteres Auswahlkriterium ergibt sich daraus, wie die Skates genutzt werden sollen. Dabei gilt, dass umso weniger und trickreicher gefahren werden kann, je kleiner die Rollen sind. Im Unterschied dazu ermöglichen große Rollen hohe Geschwindigkeiten.. Für Einsteiger empfehlen sich daher Rollen in mittlerer Größe. Ob der Bremsklotz am rechten oder linken Schuh montiert ist, spielt hingegen keine große Rolle. Je nach Standbein und persönlichem Geschmack kann der Bremsklotz nämlich bei den meisten Modellen gewechselt oder auch komplett weggelassen werden.

Im Hinblick auf den Preis gilt, dass es für Einsteiger nicht gleich das teuerste Profi-Modell sein muss. Bei sehr günstigen Inlineskates ist allerdings die Qualität von Kugellagern und Rollen oft nicht ganz so gut und teils könnte die Verarbeitung besser sein, was sich dann entsprechend auch auf die Sicherheit und Stabilität auswirkt. Insofern sollten Einsteiger in erster Linie auf die Qualität achten. Wichtig ist zudem, auch an die Schutzausrüstung, allen voran Protektoren und Helm, zu denken.

 

Softboots

 

Softbootskates kommen wegen ihres Komforts und ihrer Optik vor allem im Fitnessbereich zum Einsatz. Aber auch für Anfänger und diejenigen, die rein zum Spaß oder nur gelegentlich skaten, sind sie meist die beste Wahl. Das wichtigste Kriterium beim Kauf ist, dass der Schuh optimal passt. Der Schuh sollte also weder irgendwo am Fuß drücken noch zu groß sein. Sinnvoll ist zudem, je nach Geschlecht Inlineskates für Frauen oder Männer zu wählen, denn sie sind entsprechend auf die weibliche oder männliche Fußform abgestimmt. Ein weiteres Auswahlkriterium sind die Rollen oder genauer gesagt deren Größe. Große Rollen ermöglichen schnellere Geschwindigkeiten, kleine Rollen wirken sich positiv auf die Wendigkeit und das Handling aus. Sollen die Skates zu herkömmlichen Freizeit- oder Fitnesszwecken genutzt werden, sind mittelgroße Rollen am besten geeignet. Die teils deutlichen Preisunterschiede ergeben sich in erster Linie daraus, wie hochwertig die Kugellager und die Rollen sind

 

Semispeed / Speedskates

 

In unserem Inlinegeschäft in Schindellegi haben wir schweizweit die grösste Auswahl und sind spezialisiert auf Speedskates. Speedskates sind unterteilt in verschiedene Kategorieen. Speedskates sind Inlineskates, welche grössere Rollen aufweisen und viel schneller gleiten. Hohe Softboots mit Stabilität und grossen Rollen ist der meistverkaufte Inlineskate, welcher komfortabel ist, guter Halt bietet und eine lange Gleitphase bietet. Der nächste Schritt sind sogenannte Semiraceskates. Dies sind im Verhältnis enger, haben weniger Polsterung und sind im Fahrgefühl und der Kraftübertragung direkter. Für Kunden, welche 2-4 mal pro Woche auf den Skates stehen, gibt es die reinen Speedskates. Dies sind tiefgeschnitten, die Schale ragt knapp über den Knöchel und bieten wenig Stabilität.

 

Gerne beraten wir dich über das umfangreiche Angebot an Inlineskates.

 

Kinder Inlineskates

 

Es gibt keine Festlegung oder Empfehlung ab welchem Alter Kinder mit dem Skaten anfangen sollten, doch eine erste Richtlinie sollte die Schuhgröße sein. Die meisten Inline-Skates beginnen nämlich bei einer Schuhgröße von 28 und man sollte sein Kind keinesfalls in zu große Inline-Skates stecken. Auch wenn dies vielleicht zu einer Menge Quengelei führt, steht die Sicherheit der Kinder an erster Stelle und eine falsche Größe kann in Inline-Skates zu großen Unsicherheiten führen.
Die meisten Kinder erreichen eine Schuhgröße von 28 im Alter von 4 bis 5 Jahren, was somit als ein Richtwert gesehen werden kann.

 

Was gibt es bei der Größe zu beachten?

 

Beim Kauf von Schuhen jeglicher Art für Kinder gibt es ein Problem, denn die Kinder befinden sich noch im Wachstum und benötigen somit schnell ein neues Paar Schuhe. Dies ist auch bei Inlinern nicht anders, wobei es hier eine ganz einfache Lösung des Problems gibt.

Viele Anbieter verkaufen nämlich Roller-Skates, die in der Größe verstellbar sind und somit mit dem Fuß des Kindes mitwachsen. Meistens werden bis zu 4 Größen angeboten und dies bedeutet, dass die Inliner endlich auch für einen längeren Zeitraum genutzt werden können. Der Preis schreckt im ersten Moment zwar etwas ab, doch es handelt sich um eine sinnvolle Investition, da es um ein Vielfaches teurer ist, wenn man jedes Jahr ein neues Paar Inliner kaufen muss, weil das Kind aus diesen herausgewachsen ist.

 

Die Qualität

 

Neben der Größe der Inline-Skates spielt natürlich auch die Qualität eine große Rolle, um wirklich für die Sicherheit der Kinder sorgen zu können. Die meisten Qualitätsmerkmale lassen sich bereits von unerfahrenen Skatern erkennen, denn es sollte auf jeden Fall ein Bremsstopper aus Gummi vorhanden sein. Es werden auch Modelle angeboten, die eine Bremse aus Plastik besitzen, doch diese ist nicht nur schneller abgenutzt, sondern besitzt auch eine geringere

Wirkung. Das Verschlusssystem sollte außerdem auch von den Kindern bedient werden können, sodass nicht immer ein Erwachsener anwesend sein muss, um die Inliner auszuziehen. Auch das Kugellager spielt eine Rolle und hier reicht ein Blick auf den ABEC-Wert um zu überprüfen wie gut dieses wirklich ist. Ein hoher Wert spricht für eine hohe Qualität.

 

Mit Inline-Skating abnehmen: Effektiver Ausdauersport

 

Warum sich im Fitnessstudio leidvoll abmühen, wenn Abnehmen auch Spaß machen kann? Inline-Skating ist der ideale Ausdauersport, um die Pfunde purzeln zu lassen. Hier erfahren Sie mehr.

 

Abnehmen mit Inline-Skating: Effektiver als Joggen

 

Beim Inline-Skating werden in einer halben Stunde etwa 216 Kalorien verbraucht – das ist sogar mehr als beim Joggen, wo Sie in derselben Zeit nur auf knapp 180 Kalorien kommen. Das Inline-Skaten bietet gegenüber dem Joggen sogar noch mehr Vorteile: Es schont es Gelenke und Bänder.

 

Po und Beine werden effektiv trainiert, jedoch ohne das Bindegewebe unnötig zu strapazieren. Durch die gleichmäßige Bewegung, die den Puls moderat ansteigen lässt, ist es zudem ein ideales Ausdauertraining. Denn ein leicht erhöhter Puls ist optimal für die Fettverbrennung.

 

Fitnesskost für Inline-Skater

 

Freizeitsportler brauchen grundsätzlich keine andere Ernährung als Nicht-Sportler. Jeder sollte in seiner alltäglichen Ernährung darauf achten, dass der Anteil an Gemüse und Getreide höher ist als der Anteil an Fleisch und anderen tierischen Produkten. Gesunde Lebensmittel und Rezepte sollten in den Alltag integriert werden.

 

Eine Regel gilt aber für Freizeitsportler im besonderen Maße: Mit vollem Magen trainiert es sich nicht gut! Unmittelbar nach jeder Mahlzeit werden die Verdauungsorgane stärker durchblutet, Muskeln werden dadurch nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt und sind weniger leistungsfähig. Idealerweise sollte daher die letzte Hauptmahlzeit drei Stunden zurückliegen, bevor man sich auf die Inliner stellt. Nur dann trainieren Sie Po und Beine effektiv und können mit viel Spaß abnehmen!

Masseinlagen

IC Masseinlagen

Massschuhe

IC Massschuhe

125mm Rollen

125Rollen

Aktionen

IC Aktionen

Rollskis / Nordic-Skating

Rollskis

Facebook

IC Facebook

Langlaufcenter

LanlaufcenterVorschau

thumb_neosana600 LSV Logo rund44 langlauf_ch MAPLUS
swissorientering
ORTHOFEEL
SwissSk740
thumb FIT for LIFE BikeKlinikAnalyse250
KidsSIC003Skater PrefinishlWDVInliners014SIC 019Village3 basel